Warum immer nur WoW spielen? Bei Icefyre hast du die Auswahl zwischen diversen Spielen!

Vielspielgilde.

Vielspielgilde ≠ Multigaming

Icefyre ist eine Vielspielgilde. Das liegt nicht etwa daran, dass entscheidungsbefugte Personen in Gildenleitung und anderen einflussreichen Lobbys die Nicht-Verwendung von Anglizismen diktierten und daher das Wort „Multigaming-Clan“ mit dem Weihwasser ausgetrieben hätten. Nein – das Wort „Multigaming“ impliziert für uns eine Art Aufruf zur Grüppchenbildung, einen Gildenalltag, in dem andere Mitglieder vielleicht von meiner Existenz wissen, mich aber nicht persönlich kennen, da ich nicht das Spiel spiele, das sie spielen.

Icefyre hingegen ist eine kleine, familiäre Community, in der zwar nicht alle Mitglieder das gleiche zocken, in der aber so viele verschiedene Spiele gespielt werden, dass es immer wieder Überschneidungen zwischen den Interessen gibt, so dass am Ende doch jeder jeden kennt. Uns geht es darum, etwas mit Freunden zu unternehmen, nicht darum, ein Spiel mit Fremden zu zocken. Unsere Icefyre-Days, an denen wir uns gewissermaßen eine Auszeit vom Gildealltag nehmen und etwas machen, was nicht jeden Tag eh in den Spielen stattfindet (Spiele im Browser oder Discord, lustige Events, in denen das Spiel nur der Sandkasten für etwas völlig Anderes ist), unterstützen diese Herangehensweise.

Auf dieser Seite erfahrt ihr im Detail, wie wir uns den Gildenalltag als Vielspielgilde vorstellen und welche Titel derzeit das Potpourri unserer Freizeitgestaltung ausmachen.

GW2 Gilde. Und WoW Gilde.
Und „alles Andere“ Gilde.

Warum nur ein Spiel, wenn man auch hunderte spielen kann?

Wir waren alle mal jünger. Viele unserer Mitglieder erzählen uns nach sechs Bier (oder nach sechs Bier zu wenig) von ihrer großen, intensiven Hardcore-Zocker-Zeit, in der jeden Tag geraided wurde, mit Katzenstreu unter dem Schreibtisch und dem Pizzaservice auf Schnellwahl-Taste 1. Da wurde bis kurz vor die Dehydration gezockt und Kontakt zur Außenwelt hatte man lediglich durch das kleine Kellerfenster, das Mama an ausgewählten Tagen öffnete, um den testosterongetränkten Mief gegen frischen Sauerstoff auszutauschen. Alle Leute, mit denen man sich umgab, hatten eine Tastatur, aber zehn Ersatztasten W, A, S und D – just in case. Und es gab genau ein Spiel. Ein weiteres Spiel auch nur in Griffweite neben dem Röhrenmonitor zu haben, galt innerhalb der Hardcore-Gilde bereits als Gotteslästerung und hatte den sofortigen Bann nebst Vorbeischicken von Moskau-Inkasso zur Folge. Allerdings musste Moskau-Inkasso niemals ausrücken, da man in diesem System eh keine Zeit zum Essen, regelmäßigem Atmen oder gar für ein anderes Spiel hatte. Vielleicht dachte der ein oder andere hin und wieder kurz vor dem Einschlafen mit einem Seufzer der Nostalgie für einen Bruchteil einer Millisekunde daran, mal wieder eine Partie Tetris auf dem Gameboy zu spielen, doch daraus wurde meist nie mehr als ein unruhiger Traum, in dem statt Tetris-Steinen Moskau-Inkasso-Mitarbeiter vom oberen Rand des Gameboys herunterfielen.

Things have changed. Wir sind alle älter, ruhiger und besonnener geworden. Vor allem älter. Niemand hat mehr Zeit, jeden Tag 20 Stunden durch Tyria oder Azeroth zu laufen, kein Mitglied geht jeden Tag raiden und niemand, der unter der Flagge von Icefyre ins PvE- oder PvP-Feld zieht, tut dies häufiger, als die Unterwäsche zu wechseln. Eines Tages holt einen das RL immer ein und nimmt sich den Raum, den es braucht. Da drängeln sich plötzlich Job, Karriere, Partner und Partnerinnen, Kinder und Kinderinnen in den Vordergrund und rufen nach Aufmerksamkeit. Der Tag endet gefühlt früher, als er beginnt und bei Spreadshirt werden tonnenweise T-Shirts mit dem Aufdruck „Wie habe ich das eigentlich früher alles geschafft?!“ verkauft. Der Hardcore-Zocker wird in den Schrank gestellt und maximal für ein paar Tage in dem Urlaub rausgeholt, den man sich für den Release eines neuen Spiels oder Addons aufgespart hat.

Und das Zocken wird zum Hobby – zum Ausgleich, um sich von den Strapazen des Alltags zu erholen.

Und das spiegelt sich auch in der Art und Weise wider, in der die Icefyre-Mitglieder ihren Gildenalltag verbringen. Es wird nicht mehr nur ein Spiel gezockt. Jedes Mitglied verbringt einen anderen Tag und kommt daher abends (oder bei Schichtdienstlern auch gerne mal morgens) mit anderen Bedürfnissen in den Kreis der Gleichgesinnten. Man möchte gar nicht jeden Tag stundenlang in einer Guild Wars 2 Gilde oder einer World of Warcraft Gilde zocken müssen, um „am Ball“ zu bleiben. Viele Mitglieder schätzen die zeitliche Limitation eines Dota2-Spiels, einer Partie League of Legends oder einer Runde PUBG. Manchen reicht es, in Discord zu sitzen und nebenbei ein Offline-Spiel zu zocken und wieder andere schmeißen mit beispielsweise Diablo 3 ein Spiel an, das sie jederzeit wieder beenden oder pausieren können. Das bedeutet nicht, dass bei Icefyre kein MMORPG mehr gespielt wird – ganz im Gegenteil. Nur nehmen ein Guild Wars 2 oder ein World of Warcraft nicht mehr den zeitlichen Stellenwert ein, den sie früher vielleicht einmal eingenommen haben. Der Wandel im Alltag zeigt sich in der Auswahl und der Quantität der Spiele auf der Festplatte. Dabei kommt es durch Addons, Content Updates und Neuerscheinungen immer wieder zu einer Neuverteilung der Gewichtung der einzelnen Spiele.

Icefyre ist dadurch keine Grüppchen-Gilde. Nach wie vor werden regelmäßig Events in den unterschiedlichsten Spielen durchgeführt, bei denen beinahe alle Icefyre-Mitglieder zur selben Zeit das gleiche Spiel spielen. Da werden in WoW große, fiese Bosse geraidet und alte Erfolge nachgeholt, in Diablo Setteile gefarmt, in GW2 wird die Gildenhalle neu dekoriert, in Rocket League Gegner zerpflückt und so weiter und so fort. Doch es gibt auch die Abende, an denen fünf Spiele parallel angeschmissen werden – oder an denen eine Partie Cards Against Humanity oder Black Stories in Discord Raum bekommen.

Früher war unser Motto einmal: „Der Anspruch der Gildenleitung ist, dass ihr in GW2 mehr Spaß habt, als wenn ihr nicht bei Icefyre wärt.“ Heute kann man diesen Anspruch wohl am besten folgendermaßen modifizieren: „Wir wissen, dass ihr alle Jobs, Familie und ganz viele weitere Aufgaben im Reallife habt. Icefyre ist dabei eure Online-Familie, mit der ihr den Alltagsstress hinter euch lassen und mit Freunden in einem Spiel eurer Wahl Abend für Abend soviel Spaß wie möglich haben könnt.“

Vielspielgilde.

World of Warcraft und Co – diese Spiele werden aktuell bei Icefyre gespielt.

Diablo 3
Rocket League
Playerunknown's Battlegrounds
Fortnite
League of Legends
Overwatch
Dota 2
Hearthstone
Minecraft

Bewegte Bilder.

Icefyre im Videoformat.

Das alte Intro

Unser altes Video-Intro. Music and animation by Enwyn.

Nightmare Outtakes

Das, was eigentlich nicht gezeigt werden sollte :)

Let's dance in new Lion's Arch!

Wir haben uns das neue Löwenstein einmal genauer angeschaut – tanzend, versteht sich :)